Wie weit ist Afrika?

„Menschen als Ware“ – die Sklavereigeschichte Tansanias

Vortrag mit Diskussion

„Menschen als Ware“ – die Sklavereigeschichte Tansanias

Pater Johannes Henschel

Im Gegensatz zu Westafrika ist die Sklavereigeschichte Ostafrikas noch weitgehend unerforscht. Millionen Sklaven wurden von skrupellosen arabischen Sklavenhändlern in die Plantagen Sansibars oder in die französischen Kolonien des Indischen Ozeans deportiert, viele gewaltsam nach Arabien oder Indien verschleppt oder während der arabischen Raubzüge ermordet.

Pater Johannes Henschel Johannes Henschel, 78, Pater der Ordensgemeinschaft der Spiritaner, war viele Jahre als Journalist, Redakteur und Seelsorger tätig und lebte längere Zeit in Bagamoyo/Tansania, wo er das kath. Museum aufbaute und zur Sklavereigeschichte forschte. Er ist Autor des Buches „Menschen als Ware – Sklaverei in Bagamoyo“ und wurde für seinen „einzigartigen und herausragenden Beitrag zur Entwicklung der tansanischen Kultur“ mit dem Zeze Award, dem höchsten Kulturpreis Tansanias, ausgezeichnet. Ein Internet-Porträt bezeichnet ihn als „Animator des Glaubens“.

Veranstalter: VHS Ahlen in Kooperation mit dem Freundeskreis Bagamoyo e. V.
Termin: Montag, 15. Juli, 19.00 Uhr
Ort: Altes Rathaus am Markt, Markt 15, Alter Ratssaal, Ahlen
Eintritt: 5,- / 4,- (erm.) EUR