Wie weit ist Afrika?

Mit Gesangbuch und Posaune

Ausstellung

Mit Gesangbuch und Posaune

125 Jahre Deutsche Ostafrika-Mission

1887 wurde die evangelische Ostafrika-Mission als Teil der damaligen kolonialen Bewegung in Deutschland gegründet. Ab 1890 entsandte auch Bethel Missionare und Diakonissen nach Deutsch-Ostafrika. Die Ausstellung gibt einen Einblick in die Entwicklung der Missionsarbeit von der Kolonialmission bis zur heutigen gleichberechtigten Gemeinschaft selbstständiger Kirchen.

Es geht auch um den Einfluss, den Friedrich von Bodelschwingh auf die Entwicklung der Mission nahm, um den Umgang der Betheler Missionare mit der afrikanischen Bevölkerung und den Mitteln, mit denen sie versucht haben, den christlichen Glauben in Afrika zu verbreiten.

Eine Ausstellung des Interreligiösen Museums im Goldschmiedehaus und der VHS in Zusammenarbeit mit der Historischen Sammlung der Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, der Vereinten Ev. Mission (VEM) und der Ev. Kirchengemeinde Ahlen.

Ausstellungseröffnung:
Sonntag, 1. Juni 2014, 11.00 Uhr

Talkrunde mit:
Regine Buschmann (Ratsvorsitzende der Vereinten Evangelischen Mission)
Bärbel Bitter (Leiterin der Historischen Sammlung Bethel)
Veronika te Reh (Enkelin des ersten Missionsdirektors in Deutsch-Ostafrika)

Kulturelles Rahmenprogramm:
• Nkwabi & John Mponda (Tansania)
• Traditionelle Tänze aus den Usambara-Bergen
• Historischer Film aus den Anfangsjahren der Mission

Ausstellungsdauer:
4. bis 29. Juni 2014,
Geöffnet: Mi.-Fr. und So. von 15.00 bis 17.00 Uhr

Führungen:
So., 15.6., 11 Uhr/ Do. 19.6., 15 Uhr / So. 22.6., 11 Uhr

Ort:
Museum im Goldschmiedehaus, Oststr. 69, Ahlen

Gebührenfrei