Wie weit ist Afrika?

Nirgendwo in Afrika

Aktuell aus Anlass des Todes von Stefanie Zweig

Nirgendwo in Afrika

Stefanie Zweig Spielfilm, Deutschland 2003, 141 Min.

Für viele Afrika-Kenner ist es der beste deutsche Afrika-Film: „Nirgendwo in Afrika“, verfilmt von der Regisseurin Caroline Link nach dem biografischen Roman der am 25. April 2014 verstorbenen Schriftstellerin Stefanie Zweig. An den aufwendigen Dreharbeiten in Kenia wirkten u.a. die Schauspieler Juliane Köhler und Matthias Habich mit.

Die jüdische Familie Redlich flüchtet 1938 vor den Nazis nach Kenia, wo der Vater auf einer Farm arbeitet, die Mutter sich nicht zurechtfindet und die Tochter regelrecht aufblüht. Die Differenzen der Eltern münden jedoch in eine Ehekrise. Mutter und Tochter fällt es schwer, Kenia wieder zu verlassen.

Selten hat ein Spielfilm die Atmosphäre Ostafrikas besser eingefangen. Ausgezeichnet mit einem Oscar! Mit einer Einführung in den Film durch Rudolf Blauth. Eine gemeinsame Veranstaltung von VHS, Cinema Ahlen und den Kulturämtern in Drensteinfurt und Sendenhorst.

Termin: Sonntag, 15. Juni, 15.00 Uhr
Ort: Bürgerhaus „Alte Post“ Drensteinfurt
Eintritt: 6,- EUR
Termin: Sonntag, 22. Juni, 15.00 Uhr
Ort: Haus Siekmann, Sendenhorst
Eintritt: 6,- EUR