Grußwort

Bürgermeister Alexander Berger Dr. A. Berger Horst Jaunich H. Jaunich Benedikt Ruhmöller B. Ruhmöller

Papst Franziskus, den wir auf dem Titelbild des Programmheftes sehen, besuchte Ende Januar 2016 die Hauptsynagoge in Rom. Bei seinem Besuch unterstrich der Papst die jüdischen Wurzeln des Christentums und verurteilte jede Form des Antisemitismus.

Sechs Millionen Menschen seien »Opfer der unmenschlichsten Barbarei geworden, die im Namen einer Ideologie verübt wurde, die Gott durch den Menschen ersetzen wollte«, sagte Franziskus und nannte dabei als erster Papst die genaue Zahl der Ermordeten.

Anders als seine Vorgänger beließ er es auch nicht bei einer Würdigung der epochalen Aussagen des Zweiten Vatikanischen Konzils über das Verhältnis zum Judentum, sondern wies auch ausdrücklich auf Grenzen des 50 Jahre alten Dokuments »Nostra aetate« hin, das den Grundstein für den jüdisch-katholischen Dialog gelegt hatte.

»Die Kirche erkennt die Unwiderruflichkeit des Alten Bundes und der fortwährenden und treuen Liebe Gottes zum Volk Israel an, auch wenn sie das Heil durch den Glauben an Christus bekennt«, sagte der Papst und erntete für diese Aussage und für die Bezeichnung der Juden als »Ältere Brüder« kräftigen Applaus.

Wir schließen uns gerne dem Papst an und wünschen der diesjährigen »Woche der Brüderlichkeit« einen großen Erfolg!

Unterschrift Alexander Berger

Dr. Alexander Berger
Bürgermeister Stadt Ahlen

Unterschrift Horst Jaunich

Horst Jaunich
Schirmherr

Unterschrift Benedikt Ruhmöller

Benedikt Ruhmöller
Schirmherr

Foto H. Jaunich: AT