Freitag, 4. März 2016, 19.00 Uhr
Cinema Ahlen

Film: Das Tagebuch der Anne Frank

Filmvorführung mit Diskussion (Bundesstart)

Das Tagebuch der Anne Frank

Spielfilm, Deutschland 2016, 128 Min., ab 12 J.

Nach der Emigration aus Frankfurt versucht Familie Frank in Amsterdam einen Neuanfang. Otto (Ulrich Noethen) und Edith Frank (Martina Gedeck) sowie ihre Töchter Anne (Lea van Acken) und Margot (Stella Kunkat) haben sich gerade ein wenig eingelebt, als die Niederlande von den Deutschen besetzt werden und die jüdische Familie Frank nun auch dort um ihre Sicherheit bangen muss. Als Margot deportiert werden soll, entschließt sich Otto, seine Familie mit Hilfe seiner Sekretärin zu verstecken.

Das Tagebuch der Anne Frank

Während acht Menschen in ständiger Angst vor ihrer Entdeckung durch die Nazis leben, versuchen sie aber auch, einen halbwegs normalen Alltag aufrechtzuerhalten. So wird Annes 13. Geburtstag ausgiebig gefeiert und als Geschenk erhält sie ein Tagebuch, dem sie fortan ihre Ängste, Träume und Erlebnisse anvertraut. Die erste abendfüllende Kino-Version der authentischen und bewegenden Geschichte.

Nach dem Film diskutieren:
Dr. Hans W. Gummersbach, Dierk Hartleb, Paulina Peterleweling, Kathrin Kattler, Lothar Weichel und Gerd Wilpert.

Eintritt: 8,- EUR
Platzreservierung: www.cinema-ahlen.de
(Tel. 02382 / 9409-805)


Schüleraufführungen
Vom 3. - 18. März 2016 können vormittags Schüleraufführungen des Kinofilms gebucht werden. Für eine anschließende Diskussionsrunde steht Dr. Hans W. Gummersbach, Autor des Buches »Der Weg nach Auschwitz begann auch in Ahlen«, vom 14. - 18. März 2016 täglich gegen Voranmeldung zur Verfügung.

Eintritt: 4,- EUR (Lehrer haben freien Eintritt)
Terminreservierungen: VHS, peterlewelingp@stadt.ahlen.de
(Tel. 02382 / 59-432)

Cinema Ahlen